Kunstausstellung: Dem Zufall auf der Spur

Kunstausstellung Stuttgart-Stammheim

Kunstausstellung im Rathaus Stammheim

In ihrer zweiten Doppelausstellung zeigen die befreundeten Künstlerinnen Sylvia Friedt und Beate Walter erstmals gemeinschaftlich geschaffene Werke. In diesen Partnerarbeiten spielt der Zufall als Gestaltungsmittel und Ausgangspunkt der Malerei eine bedeutende Rolle.

Mal gleichzeitig, mal abwechselnd haben sie verdünnte Farbe auf die Leinwand gespritzt, geschüttet, getropft und dabei die Leinwand gehoben und gedreht, so dass sich zufällige Farbverläufe und -spuren ergeben haben. Pigmente, Asche, Sande und Ähnliches wurde zugefügt.

Mit Pinsel und Spachtel wurden Farbfelder geschaffen

Im Spiel zwischen zufälligem Verlauf der Farbe und gelenktem malerischen Prozess entstand so im Lauf der Zeit das Bild. Mal blieb es abstrakt, mal ging es ins Figurative.

Anfangs haben Sylvia Friedt und Beate Walter die Farben bewusst reduziert auf zwei oder drei Farbtöne, wodurch harmonische Farbklänge entstanden. Im weiteren Verlauf ihrer Arbeit setzten sie die Farben expressiver und spontaner ein. Auch fand eine stärkere Überarbeitung der Bilder statt.

Durch die abwechselnde oder gleichzeitige Arbeit an ein und demselben Bild entsteht eine Art von Spannung, aus der eine ausdrucksvolle Gestaltung resultiert. Wenn zwei unterschiedlich arbeitende Künstlerinnen auf einer Leinwand agieren, müssen beide Kompromisse eingehen, sich auf die Arbeit der anderen einlassen und ihre Malweise überdenken.

In den ausgestellten Arbeiten spiegelt sich vortrefflich das Zitat des ehemaligen Kurators Dietrich Mahlow „Der Zufall kommt aus der Leere, dem Künstler bringt er die Fülle“.

Die Vernissage findet am Donnerstag, 27. April 2017 um 19 Uhr im Bezirksrathaus Stammheim statt. Frau Bezirksvorsteherin Susanne Korge wird ein Grußwort sprechen.

Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist bis 31. Juli 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen:
Montag bis Freitag von 8:30 bis 13 Uhr
Dienstag von 14 bis 16 Uhr und Donnerstag von 14 bis 18 Uhr